Start » Deutschland » Trends der Frühlings- und Sommermode 2014

Trends der Frühlings- und Sommermode 2014

Die Sonne lacht, die Laune steigt und die neue Frühlingsmode hält Einzug in die Kleiderschränke. Zarte Pastellfarben, knallige Töne, wilde Pinselstriche und exotische Prints, Metallics und Transparenz: Der Frühling und Sommer versprechen ein buntes Modefeuerwerk, und halten für jeden den passenden Look bereit. Hier sind die aktuellen Trends:

Trendfarbe Gelb

Ob knallig wie ein Kanarienvogel oder zurückhaltend soft: Gelb ist die Trendfarbe der Saison. Hosen, Blusen, Kleider und Shorts gefallen sich gleichermaßen in dem sonnigen Ton. Wurde Gelb bislang vorrangig zu Weiß und Schwarz kombiniert, hat es nun ein Stelldichein mit warmen Brauntönen, pastelligem Hellblau oder zartem Rosé. Daneben sorgen Orange und Rot für Sommerlaune. Zu den Lieblingen der Saison gehören auch Sorbetfarben. Kombiniert mit Hellgrau oder Wollweiß wirken sie modern und frisch. Ebenso schön: Nudetöne wie pudriges Beige, zarte Braun- und Cremetöne oder softe Rosénuancen. Edel wirken sie Ton-in-Ton. Perfekte Materiailien für die zarten Töne sind fließende Stoffe und weiches Leder.

Schwarz-Weiß-Look bleibt angesagt

Bereits im vergangenen Jahr war der Schwarz-Weiß-Look ein Must-Have. Und auch 2014 ist das Duo nicht wegzudenken. Muster gibt es dabei in allen Variationen: Tupfen, Blockstreifen, grafische Miniaturdessins oder wie mit dem Pinsel gemalte Linien. Aber auch Weiß pur – als edle Seidenbluse, elegantes Spitzenkleid oder sportlicher Baumwollblousons – gefällt Fashionitas. Tolles It-Piece: ein weißer, grobmaschiger Leinenpulli.

Metallics und Transparenz

Glanzbeschichtete Bikerjacke, goldene Röhrenjeans, silberner Metallic-Rock oder glänzendes Minikleid: In diesem Sommer brechen glänzende Zeiten an. Alltagstauglich werden die metallischen Looks mit flachen Schuhen, Jeans-Jacke, Jeanshemd oder Parka und natürlichem Make-Up. Warme Temperaturen und Transparenz passen zusammen. Daher zeigen modische Frauen in diesem Sommer viel Haut. Transparente Blusen dürfen nun sogar den Blick auf den BH freigeben.

Üppige Tropen-Prints

Die Muster zeigen sich so vielfältig wie auch im vergangenen Jahr. Kleine grafische Prints bleiben angesagt und gefallen sich im Mustermix. Urlaubslaune kommt bei den modischen Tropen-Prints auf. Üppig wie im Dschungel sprießen Blätter und Blüten auf Hosen, Oberteilen und Kleidern. Wird ein weißes T-Shirt dazu getragen, vertragen sich sogar verschiedene Pflanzenprints auf Hose und Blazer. Romantische florale Prints zieren vor allem Kleider. Wer den Kontrast liebt, trägt Blütendrucke mit farblich passenden Streifen. Ebenso schön: Schmetterlingsmuster und plakative Pinselmuster. Auch Colour-Blocking bleibt weiterhin ein Thema. Must-Have der Saison ist ein T-Shirt oder Pulli in maritimen Blau-Weiß-Streifen.

Feminine Tellerröcke und schmale Hosen

Bei Schnitten und Formen ist viel erlaubt. Pencil-Skirts in der bekannten 3/4-Länge bleiben ein Renner, hinzu kommen Tellerröcke. Die weit schwingenden Modelle sind feminin und erinnern – mit breitem Gürtel und Bluse getragen – an den 50er-Jahre-Look. Auch Kleider sind oft vom 50er und 60er Jahre-Stil inspiriert – ärmellos, tailliert und mit gerafftem Rock. Im Trend liegen allerdings auch schlichte Seidenkleider in kräftigen Farben. Wer möchte, kann sie tagsüber zu Jeans tragen und abends zu Highheels. Schön für die Gartenparty: Maxi-Trapez-Kleider mit Neckholder.

Hosen zeigen sich häufig in schmaler 7/8-Form. Die neue Hosenlänge ist allerdings noch kürzer und reicht nur noch bis zu Wade, – bei weiten wie schmalen, bunten wie unifarbenen Hosen. Jeans in allen Formen und Längen bleiben ein Modethema. Die hautenge Röhre ist ebenso angesagt wie der elegante Marlene-Stil. Im Trend ist auch der lässige Boyfriend-Cut, der so wirkt, als hätte frau sich die Jeans ihres Freundes ausgeliehen.

It-Piece Blouson

It-Piece für den Übergang oder kühlere Sommerabende ist der Blouson. Die kurzen Jacken mit elastischem Bündchen an Saum und Ärmeln können sogar den Blazer ersetzen und zu Röcken und schicken Hosen kombiniert werden. Ebenso im Trend: kurze, kastige Blazer, kragenlose Edge-to-Edge-Mäntel und asiatisch anmutende Kimono-Jacken.

Die Frühlings- und Sommermode 2014 für den Mann

Was wäre ein Sommer ohne Farbe? Auch die Männerwelt mag es in der warmen Jahreszeit gerne etwas bunter. Akzentfarben wie Royalblau oder Grasgrün liegen dabei ebenso im Trend wie der klassisch-maritime-Look aus Marineblau, Rot und Weiß. Natürlich spielen auch Naturtöne wie Tabak oder Camel eine große Rolle, Ton in Ton getragen oder raffiniert kombiniert zu Hellblau oder gar mutigem Pink. Die Shilouette bleibt bei Hosen und Sakkos, Hemden wie Anzügen insgesamt schmal. Sportliche Männer tragen farbige Chinos und Denims mit leicht kontrastigen Nähten. Modemutige machen in diesem Sommer auch vor blumigen und exotischen Mustern auf Shorts, Chinos und Jeans nicht Halt, lässig kombiniert zu Segeschuhen und Jackett.

Beim Anzug dominieren nach wie vor Zwei-Knopf-Modelle mit Seitenschlitz. Bei den Farben sind Blautöne im Kommen, wobei die Palette von frischeren Blautönen bis hin zu Mineralblau reicht. Sakkos zeigen sich gerne detailverliebt: Eine zweite Brusttasche in der Brusttasche, mehrfarbigen Ärmelraupen, tonige Patches und Taschen mit Kontrast-Stitching lassen neue interessante Optiken entstehen. Auch bei den Hemden sorgen farblich abgestimmte Knöpfe oder farbige Knopflöcher für Abwechslung. Sommerlicher unifarbener Leinen-Look, leichte Denim-Hemden mit Minimalprints oder floralen Mustern: Die Hemden zeigen sich in dieser Saison so vielseitig, dass für jede Gelegenheit und jeden Geschmack das Passende dabei ist.

Bunter Farbenmix und glänzende Eyecatcher: Die besten Accessoire-Trends 2014

Modische Accessoires kann frau nie genug haben. Denn Tücher, Schals, Gürtel, Schmuck und Taschen machen jeden Look erst perfekt. Sie sorgen für das gewisse Extra und peppen schlichte Teile auf. Im Frühling und Sommer 2014 erwarten uns tolle Eyecatcher.

Tücher gibt es wie gewohnt in allen möglichen Farben und Dessins: Fröhliche Tupfen, Streifen und Sterne, exotische Palmen und romantische Blümchen, Patchwork und grafische Mustermixe, in edler Seide, kühlem Leinen und softer Baumwolle. Der jeweilige Modetrend setzt sich ganz selbstverständlich bei Tüchern und Schals fort. Häufig zu sehen sind auch unifarbene Tücher und Sommer-Schlauchschals in soften und knalligen Tönen, die sich prima zu gemusterten Oberteilen tragen lassen.

Schmal oder breit, in auffallenden Farben oder braunen Nuancen, glänzend beschichtet oder aus softem Leder: Auch die Gürtel präsentieren sich in gewohnter Vielfalt. Eyecatcher sind breite Taillengürtel, die gut zu den angesagten Tellerröcken passen.

Taschen, Taschen, Taschen: Der Frauen liebstes Accessoire verlockt mit tollen Trends. Die Schultertasche gefällt sich nun in buntem Farbenmix. Bei kleineren Modellen werden mehrere Taschen zusammengetragen, – und zwar quer über der Brust auf Bauchhöhe. Die praktischen Shopper zeigen sich vorrangig in Sorbettönen oder ganz in edlem Weiß.

Der angesagte Metallictrend setzt sich bei den Taschen fort: Clutches in Silber, Gold und Bronze und sogar Grün oder Orange begegnen uns häufig und werden nicht nur am Abend getragen: Am besten trägt man schlichte Oberteile dazu. Glänzen darf es übrigens auch bei den Sommerschuhen: Must-Have der Saison ist eine schmale silberfarbene Sandale in spitzer Form. Auch der Schwarz-Weiß-Trend wiederholt sich bei Taschen und Schuhen. Fashionitas tragen diese zu unifarbenen Hosenanzügen oder Kleidern in knalligem Orange oder Royalblau. Und natürlich dürfen auch die Tropical Prints auf Schuhen und Taschen nicht fehlen.

Das heißeste Accessoire in diesem Frühling ist ein Rucksack. Auf den Laufstegen der Fashionshows waren die lässigen Stücke oft zu sehen,- aus buntem Stoff, edlem Leder oder im Metallic-Look. Schmuck zeigt sich gerne opulent. Eyecatcher sind vor allem Colliers mit großen (falschen) Edelsteinen. It-Piece ist eine Rückenkette, die den tiefen Rückenausschnitt eines Sommerkleids betont.

Foto: © Minx by Eva Lutz

Quelle: djd

Hier nachlesen ...

Funktionsunterwäsche kann unangenehme Schweißflecken verhindern

Mode ist mehr als nur Kleidung. Sie ist für Menschen auch eine Möglichkeit, sich auszudrücken …

Trends aus Italien: Mode-Aktien sind auf dem Vormarsch

Von Krise ist in der italienischen Modebranche keineswegs etwas zu spüren. Sondern ganz im Gegenteil, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.