Start » Frankreich » Seidennegligés – das sind die neuen Trends

Seidennegligés – das sind die neuen Trends

Es ist nicht notwendig „um den heißen Brei“ herum zu reden. Dessous sind ohne Frage etwas für gewisse Stunden. Sie sind gedacht für das Spiel der Verführung, oder doch nicht? Schlafen in edler Seidenwäsche gibt vielen Frauen, nicht nur ein Gefühl von Luxus, sondern sie genießen die leichten Stoffe und das angenehme Gefühl auf der Haut.

Das klassische Seidennegligé: seine Geschichte

Der Begriff Negligé stammt aus dem französischen. Übersetzt heißt es so viel wie „das nachlässige (Kleid)“ bzw. es kommt aus dem lateinischen von Neglegere „missachten“, „vernachlässigen“ – das heißt Hauskleidung, wie Nachthemd, Morgenmantel, Pyjama.

Doch heute wird dieser Begriff eher als Synonym genutzt und in diesem Bezug vor allem für die eleganten und/oder verführerischen Damen-Nachthemden. Der Ursprung soll auf die Marquise de Pompadour zurueckgehen, deren Biografen vermerkten, dass von ihr zahlreiche modische Feinheiten und Kokettieren stammen. Darunter befand sich auch das Negligé, bei dem es sich um eine Neuerung handelte, die eben den Gedanken und Wünschen der Marquise entsprangen. Ein Negligé kann vieles sein:

  • Ein kurzes figurumspielendes Bettjäckchen aus transparenten Chiffon, welches unterhalb der Brust gebunden ist.
  • Ein transparenter Knie- bzw. knöchellanger Kaftan aus weich fließenden Tüll, der oft mit Blütenspitzen eingefasst und ebenfalls an den Hüften gebunden ist.

Ein Negligé unterstreicht ohne Zweifel die feminine Ausstrahlung einer Frau, in dem es sie völlig einhüllt, aber dennoch wenig verbirgt.

Gängig war der Begriff in seiner ursprünglichen Bedeutung im späten 17. und 18. Jahrhundert. Von den höfischen Damen wurde das Negligé im Boudoir getragen, in dem sie frühstückten. Über ihrem Hemd trugen sie einen weit fallenden Morgenmantel, der zunächst als Manteau bezeichnet wurde und später als Contouche. Da beide ebenfalls auf der Straße getragen wurden, kam es zu einer weiter gefassten Bedeutung des Wortes Negligé: Es wurde jede Bekleidung, die nicht formell und nicht höfisch war, als Negligé bezeichnet. In der heutigen Zeit würde man diese Bezeichnung eher mit dem sogenannten Casual Friday vergleichen.

Heute wird unter dem Begriff Negligé ein zumeist kurzes, weit schwingendes und verführerisches Nachthemd verstanden. Zumeist sind diese aus transparenten Stoffen gefertigt, wie Taft oder Seidenkrepp. Neben den eher schlichten Ausführungen gibt es auch raffiniert geschnittene Modelle, die mit Rüschen, Schnürungen und Bändern versehen sind.

Was macht ein Negligé so besonders?

Negligés sind sinnlich, sexy und aufregend. Es handelt sich um Dessous, die in die Kategorie Nachtwäsche gehören und sich vor allem durch ihre besonders verführerischen Schnittformen und Materialien auszeichnen. Ein Negligé wärmt nicht und verhüllt nicht viel – vornehmlich unterstreicht es die Vorzüge und setzt die weiblichen Reize perfekt in Szene.

Negligés zeigen viel Haut und sie regen die Fantasie des Partners an, während sie zugleich eine sinnliche Stimmung schaffen. Diese aufreizende Alternative zu anderer Nachtwäsche ist häufig verziert mit kleinen Details, wie Spitzen, Zierbändern oder Strass Steinen – eben sie sind es neben den zarten Stoffen, die diesem Dessous eine individuelle Note verleihen.

Kann ein Negligé sündig sein?

Keinesfalls, denn die neuen Negligés aus Frankreich folgen dem süßen Vintage-Stil, mit glamourösen Spitzen, die sich um den Körper ihrer Trägerinnen schmiegen. Diese Luxus-Dessous, erfreuen sich einer großen Beliebtheit und viele traditionsreiche Marken haben ihre Wurzeln in Frankreich, wie bspw. Marjolaine Lingerie, Moison Clos oder Lise Charmel.

Puren Luxus für das eigene Boidoir bietet die Lingerie von Marjolaine. Das Unternehmen ist bekannt und berühmt für seine edlen Negligés, die in atemberaubenden Kombinationen aus 100 % Seide und feinster französischer Spitze produziert werden. Diese französische Wäsche ist für Damen, die Wert legen auf edle Seiden-Unterwäsche und -Nachtwäsche für die besonderen Momente im Leben. Die Seidennegligés bieten als edle Nachtwäsche im Sommer oder als Fashion-Statement ungeahnte Einsatzmöglichkeiten.

Die Farbvarianten reichen vom klassisch, verführerischen schwarz, über einem warmen himbeerrot bis hin zum sensuellen Blau. Alle Farben haben eines gemeinsam: Sie umspielen die Figur wie eine Femme Fatale. Egal ob Verführerin, Diva oder die entzückende Schönheit, eine jede Frau findet in den neuen Kollektionen wunderschöne Negligés, die zu ihrem Stil passt.

Negligés sind vielseitig und sie können nicht nur sexy sein, sondern auch verspielt daherkommen und somit den Casual-Look unterstreichen. Das schwarze Negligé eignet sich für den klassisch-eleganten Abendlook und ist aus Seiden- oder Satinstoff gearbeitet. Verführerisch und sinnlich sind die Negligés aus den transparenten Stoffen, die es der Haut erlauben, zart durchzuschimmern. Sie geben den Blick auf das Darunter frei und schaffen damit eine aufregende Atmosphäre.

Frauen bekennen sich zur Lust…

Die Grenzen, was als erotisch empfunden wird, sind fließend und ganz bewusst sind diese großzügig ausgelegt. Ohne Frage ist die Zeit gekommen, dass Frauen sich zur Lust bekennen. Zumeist sind es sogar die Damen über 40, die es lieben, darunter etwas Hübsches zu tragen, denn schließlich gibt tolle Wäsche ein gutes Gefühl und das Kopfkino wird angeregt. Frauen fühlen sich in einem Negligé sexy, schön und feminin. Wer letztendlich diese reizvolle Bekleidung kauft, ist egal, denn es geht zumeist um den Lustgewinn und eben in dieser Hinsicht herrscht heutzutage Gleichberechtigung.

Fotos: © Seidennegligés von Marjolaine

Hier nachlesen ...

Trends aus Italien: Mode-Aktien sind auf dem Vormarsch

Von Krise ist in der italienischen Modebranche keineswegs etwas zu spüren. Sondern ganz im Gegenteil, …

Elegante Kleider im Escada Onlineshop kaufen

Die Marke Escada hat mittlerweile in der ganzen Welt Bekanntheit erlangt. Sowohl im Bereich der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.