Start » Frankreich » Prêt à porter

Prêt à porter

Übersetzt man „Prêt à porter“, heißt es, Kleidung, die bereit zum Tragen ist. Im Gegensatz zur Haute Couture ist diese Mode nicht nur für den Laufsteg gemacht, sondern es gibt sie auch in Standardgrößen. Sie kommt im fertigen Zustand auf den Markt und wird dann auch als Kleidung von der Stange bezeichnet.

Wer kam auf die Idee ?

Als Erfinder der Prêt à porter Mode, wird der Franzose Pierre Cardin genannt. Bei ihm gab es nie Einzelstücke, sondern er nähte von jedem Teil immer mehrere in verschiedenen Größen.

Heute fertigen auch große Modedesigner, wie zum Beispiel, Harald Glööckler, Prêt à porter Kreationen. Millionen von Frauen kaufen seine Mode bei den Teleshopping Sendern, wo er sie anbietet. Er nennt es Luxus für die Masse verkaufen, und fertigt auch für stärker gebaute Frauen, bis Größe 56 seine Kollektionen.

Die Prêt à porter Mode hat sich schon seit den 50iger Jahren durchgesetzt, seit dem entwerfen auch berühmte Modeschöpfer für die industrielle Massenproduktion ihre Modelle. Auch gibt es inzwischen große Prêt à porter Modenschauen, und das nicht nur in Paris.

Setzt sich Prêt à porter durch ?

In Deutschland gibt es noch wenige Unternehmen, die diese Mode herstellen, und dann wird sie auch meistens ins Ausland verkauft. Doch seit Harald Glööckler, und Karl Lagerfeld, der auch schon für ein bekanntes Kaufhaus eine Kollektion schuf, sieht es so aus, als würde sich dieses durchsetzen. Große Modedesigner rümpfen nicht mehr verächtlich mit der Nase, weil auch sie erkannt haben, dass es lohnt, Kleidung für die Masse zu schneidern. Haute Couture kann sich Otto Normalverbraucher nicht leisten, da ist die Marktlücke woanders zu suchen, nämlich bei der allgemeinen Bevölkerung.

Da nicht alle Welt französisch spricht, einigte man sich sogar darauf, dass diese Mode nicht mehr Prêt à porter, sondern für jeden verständlich, als Ready to wear Ware zu verkaufen ist. Was übersetzt einfach heißt, die Kleidung ist fertig für sofort.

Allerdings nehmen die Designer nicht mehr jedes Jahr an den Modenschauen teil, da es ein enormer finanzieller Aufwand ist. Da Prêt à porter Mode natürlich nicht so teuer ist, muss gut kalkuliert werden.

Hier nachlesen ...

Funktionsunterwäsche kann unangenehme Schweißflecken verhindern

Mode ist mehr als nur Kleidung. Sie ist für Menschen auch eine Möglichkeit, sich auszudrücken …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.