Start » Deutschland » Harald Glööckler – ein Leben auf der Überholspur

Harald Glööckler – ein Leben auf der Überholspur

Harald Glööckler ist ein deutscher Modedesigner, der mit bürgerlichem Namen Harald Glöckler heißt. Er wurde am 30. Mai 1965 geboren. Es steht wohl außer Frage, dass Harald Glööckler, eine der schillerndsten Persönlichkeiten unserer Zeit ist.

Seine Eltern betrieben eine Gastwirtschaft, und er hat noch einen 2 Jahre jüngeren Bruder. Seine Mutter starb bei einem Sturz von der Treppe, den der Vater verursacht haben soll. Er brach jeglichen Kontakt zu ihm ab. Schon als Jugendlicher interessierte er sich für Mode. Er nähte Abendkleider für Freundinnen und Verwandte. Er begann eine Lehre als Einzelhandelskaufmann, nach dem Abschluss arbeitete er als Verkäufer in der Herrenabteilung eines Modehauses.

Der Beginn einer Karriere

Am 30. November 1987 eröffnete Harald Glööckler, mit seinem Lebensgefährten Dieter Schroth, ein Modegeschäft in Stuttgart. Sie nannten dieses Geschäft, „ Jeans Garden“. Später erfolgte dann die Änderung in „Pompöös“. 1990 entstand sein Modelabel mit dem gleichen Namen. 1994 stellte Glööckler seine erste Modenschau vor, hier zeigte er zum ersten Mal sein Markenzeichen, ein Kronenmotiv, mit dem Schriftzug „Pompöös“. 1995 gewann er die Schauspielerin Gina Lollobrigida und die Sängerin Chaka Khan als Kundinnen, sie sind bis heute befreundet.

Ein Jahr später entdeckte Harald Glööckler seine Liebe für die Malerei, und 1998 eröffnete er seine Kunstgalerie mit eigenen Bildern. Im Jahr 2000 zogen er und sein Lebensgefährte von Stuttgart nach Berlin. Dort entwarf er 350 Kostüme für eine Weihnachtsshow. Er erhielt einige Auszeichnungen, z. B. den Berliner Bären. 2009 rief er seine Stiftung ins Leben, in der Frauen für Menschlichkeit, und sozialem Engagement ausgezeichnet werden.

Harald Glööckler ist Botschafter des Deutschen Kinderhilfswerks, und Mitglied der Tierschutzorganisation „Peta“. Er entwickelte auch dessen Motto, „Tiere tragen Pelz, Menschen tragen Mode“.

2004 fing er dann an, auf dem Shopping Sender HSE 24 seine Mode zu verkaufen, mit unglaublich großem Erfolg. Er trat als Juror im Fernsehen bei „Let’s Dance“ auf, und bekam dann bei Vox seine eigene Doku.

Sein Erkennungswert ist seine auffällige Kleidung, sein Übergroßer und in reichlichen Mengen getragener Schmuck sowie die Strasssteine im Gesicht.

Entworfen hat er bis heute aber nicht nur Kleidung, sondern die Palette geht über Schmuck, bis zur Bekleidung von Hunden und Essgeschirr. Die Modewelt ist sich über eines einig, von Harald Glööckler wird die Welt noch einiges zu sehen und zu hören bekommen.

Foto: © Andrey Kiselev – Fotolia

Hier nachlesen ...

Funktionsunterwäsche kann unangenehme Schweißflecken verhindern

Mode ist mehr als nur Kleidung. Sie ist für Menschen auch eine Möglichkeit, sich auszudrücken …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.