Willkommen in der Modemetropole Tokio

TokioTokio ist nicht nur eine Metropole mit über fünfzehn Millionen Einwohnern, die mit tiefen Schluchten und riesigen Hochhäusern besticht, sondern hat noch viel mehr zu bieten, was auf den ersten Blick vielleicht nicht sofort ersichtlich ist. Japan steht allgemein nicht nur für Tradition, Schulmädchen und coole Comics. Speziell Tokio hat sich zu einem echten Mekka der Mode und das Gespür für neue Trends entwickelt.

Tokio hat diese ganze Originalität, die wegweisenden Ideen und die Kreativität in der Mercedes Benz Fashion Week zusammengefasst und fesselt jedes Jahr aufs Neue Designer, Models und Modebegeisterte mit taufrischen und durchaus auch gewagten Kreationen.

Eigensinnige Formen und markante Muster

Die Tokio Fashion Week hat dieses Jahr wieder mit ihrer Einzigartigkeit geglänzt. Während am ersten Tag noch klare Formen, fließende Stoffe und kräftige Farben die Models auf dem Laufsteg dominierten, beeindruckte Tag zwei mit hellen Pastelltönen, die fast schon wie Süßigkeiten aussahen und eher an kleine Mädchen erinnerten, gepaart mit surrealen Kollagen von Zelten und Tieren in Aktion.

Auffallend wie bei allen anderen Modeshows rund um den Globus war auch hier, dass die Übergröße dieses Jahr eine wichtige und herausragende Rolle in allen modischen Fragen stellt. Gepaart mit Mustern von Blümchen in allen Variationen, religiösen Ikonen, Krokodilmuster Röcke, Schottenmustern und Nadelstreifen.

Wie in Berlin auch schon, war ein wichtiges Modestück die Lederjacke. Diese gab es in verschiedenen Farben, von Pastelltönen bis klassisch schwarz, mit Nieten, Knöpfen, Gürteln und Taschen, mit und ohne Krägen, Hauptsache das Leder kam gut zur Geltung.

Bei der Abendmode wurde verstärkt auf Blumenmuster wie auch auf Rüschen und Volumen gesetzt. Wichtig waren die intensiven und herausstechenden Farben, die einem beim bloßen Hinsehen schon gute Laune bereiten konnten.

Und die für Japan so typisch Schulmädchenuniformen in ganz neuen Varianten durften natürlich auch nicht fehlen und stellten mal wieder ein echtes High Light für die Tokio Fashion Week dar. Diese waren mit sehr eigensinnigen und herausstechenden schwarz-weiß Mustern versehen und waren eine echte Inspiration für die kommende Saison.

Ein echtes Erlebnis

Wie jedes Jahr war die Tokio Fashion Week auch dieses Mal wieder ein beeindruckendes Erlebnis, bei dem sich die Designer richtig ins Zeug geschmissen haben, und die Zuschauer mit gewagten Mustern als Spiel für das Auge begeistern konnten. Die Asiaten haben sich mit ihrer Mode zu einem echten Hingucker gemausert und werden auch zukünftig die Modewelt weiter mit ihrer Kreativität in Atem halten. Für jeden Besucher der Stadt ist die Fashion Week auf jeden Fall als sensationelles Ereignis wärmstens zu empfehlen.

Foto: © mdnt

Hier nachlesen ...

Längs- und Querstreifen 2016 – wie werden sie richtig getragen?

In der kommenden Saison werden sie wieder da sein – die klassischen Streifen. Viele Modelabels …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.