Trend 2016: Schulterfrei in den Sommer

schulterfrei
Carmen-Bluse, Jumpsuit oder zarter Slip-Dress: Die Frühlings-und Sommermode 2016 sorgt nicht nur für gute Laune, sondern ist so vielseitig, dass sie für jeden den passenden Look bereithält – egal, ob man es in Sachen Styling lieber puristisch, romantisch, exzentrisch oder verwegen liebt. Hier sind die wichtigsten Trendthemen.

Trendfarbe des Sommers ist Königsblau

Trendfarbe des Sommers ist Königsblau, das schön zu zarten Puder- oder cleanen Weißtönen passt. Ebenso angesagt sind zartes Rosé, warme Pfirsichtöne, kühles Graublau, Hellblau, Grün- und Gelbtöne. Zur Lieblingskombi des Sommers gehört Schwarz-Weiß.

It-Piece der Saison: Carmen-Bluse

Mit ungewohnten Formen und Proportionen feiert sich Denim. So ist von der Latzhose bis zum Anzug im Kimono-Style alles dabei – und auch der komplette Allover-Denim-Look ist möglich. It-Piece der Saison ist eine Carmen-Bluse – mit Spitzendetails aufgehübscht, clean geschnitten oder spanisch-traditionell mit Rüschen und Volants geschmückt. Modern, cool und lässig wirken die Carmen-Blusen zu Jeans oder Shorts. Wer mehr auf einen mädchenhaften Look steht, trägt dazu einen Rock. Zu den spanisch inspirierten Looks passen ebenso gerüschte Kleider, Espadrilles und großflächige Blumendrucke.

Streifenlook in allen Variationen

Zum Frühling und Sommer 2016 gehören Streifen in allen Variationen – ob quer, längs oder diagonal, breit oder schmal, monochrom oder mehrfarbig gehalten. Maritime blau-weiße Ringelshirts und Pullis geben den Ton an und harmonieren zu einer verkürzten Herrenhose in Dunkelblau und weißen Sneakers. Für jede Menge Sommerlaune sorgen auch knallig bunte Pullis in Regenbogenfarben und auffallende Streifenkleider – ganz Mutige wählen einen Streifen- Mustermix.

Ein Mode-Comeback feiert in dieser Saison der Slipdress – ein zartes Hängerchen mit Spaghettiträgern, das zum Beispiel mit einem geknoteten Jeanshemd getragen werden kann. Verspielte Blusen und Kleider aus Spitze aus dem Dessous-Bereich rücken nun ganz selbstverständlich ans Tageslicht. Zum ebenso angesagten Country-Look passen Leder-Minikleider mit Schnürung und Fransen.

Bunte Maxi-Skirts und Seiden-Culottes

Röcke gibt es in diesem Sommer in jeder Variation – mal fein plissiert und weit schwingend, mal schön schmal und dazu in fast allen Längen. Schwer angesagt sind etwa kurze Röcke mit tollen Ethno-Mustern. Egal, ob knallig oder dezent, mit ihnen erhält jedes Outfit den Wow-Effekt. Sehr feminin wirken schmale Röcke, bei denen der Saum über das Knie rutscht. Zum begehrten „Summer of Love“-Trend passen bunte Maxi-Skirts. Auch bei den Hosen hat frau die Qual der Wahl – vor allem aber ist nun mehr Beinweite angesagt: ob navyblaue Marlenehose, Blockstreifen-Short mit weitem Bein, glänzende Jogpants, Seiden-Culotte mit Riesenblumen oder Palazzo-Hose mit hoher Taille und grafischem Muster.

Trenchcoat für kühle Tage

Für kühlere Tage sind Trenchcoats, kastige kurze Jacken oder Blousons aus feinen Materialien die richtige Wahl. Eine gute Investition für den Kleiderschrank ist auch eine schwarze kurze Lederjacke, die nun im schwarzen Total-Look getragen werden kann. Ihren großen Auftritt feiern Westen, die über Kleider und Shirts getragen werden und zum Spiel mit Längen und Volumen passen.

Alte Bekannte – heiß geliebt

Altbekannt sind der Hippie-Style, der bereits 2015 zu den Lieblingstrends gehörte, sowie der Military-Style, der sich nun nicht nur in Khaki, sondern auch mit Naturfarben wie Oliv, Tanne, Ocker, Sand und Schlamm präsentiert. Willkommen zurück, heißt es auch für den Metallic-Look: Glänzende Teile kombiniert man am besten mit neutralen Farben wie Schwarz, Weiß, Grau oder ganz einfach zu einer Jeans. So wird der Look alltagstauglich. Noch lange nicht ausgedient hat ebenso der vielseitige Overall oder Jumpsuit. Das perfekte Teil für alle, die es unkompliziert mögen, versteht sich mit flachen Absätzen und High Heels, kann sportlich oder elegant auftreten.

Von Statement-Kette bis Mini-Bag

Für viele Fashionitas ist das Outfit erst mit den richtigen Accessoires perfekt – sie verschönern den Look und unterstreichen den persönlichen Stil. Dementsprechend groß ist die Auswahl an Handtaschen, Gürteln, Schals und Schmuck. Hier sind neuesten Trends.

Beim Schmuck bleiben üppige Statement-Ketten weiter angesagt – genau wie filigrane Ketten, die gerne im Layering-Look getragen werden. Neu sind enge Ketten – mit oder ohne Schmuckanhänger – die an Halsbänder erinnern. Farbenfrohe Ohrringe und Ketten aus Glasperlen und Stoff oder mit Federn passen zum aktuellen Ethno und Hippie-Style. Bei den Materialien reicht die Bandbreite von Silber, Gold, Kupfer und Messing bis zu transparenten, leichten Kunststoffen.

Ein wichtiges Accessoire sind auch die unterschiedlichen Brillenmodelle – sie bieten jedem Träger eine individuelle Ausdrucksmöglichkeit. Im Trend liegen vor allem sogenannte Wechselbügelbrillen. Dank austauschbarer Bügel kann die Brille damit in Sekundenschnelle an das jeweilige Outfit und den Anlass angepasst werden.

Gürtel werden entweder locker auf der Hüfte oder um die Taille getragen. Angesagt sind vor allem breite Modelle mit Schließen in ovalen und runden Formen, die die Taille betonen. Auffallende Hingucker sind Gürtel aus einzelnen Schnüren, die es in vielen Modefarben gibt. Tücher und Schals präsentieren sich im Frühling und Sommer meist leicht und transparent. Vor allem die größeren Schals der neuen Kollektionen lassen verschiedene Tragevarianten zu und sind multifunktional einsetzbar – ob locker geknotet, gewickelt oder an kühleren Abenden entspannt über die Schultern gelegt. Wer gerne Hut trägt, zeigt sich mit einem breitkrempigen Schlapphut aus Stroh, Bast oder Stoff up to date.

Taschen gefallen in vielen Formen – ob Crossbody-Tasche mit langen Riemen, die schräg über die Schulter getragen wird, weiche Beuteltaschen, die mit einer Kordel zusammengezogen werden oder ultrakleine Microbags. Ihr großes Comeback feiern Mono-Henkeltaschen im eleganten Stil der 60er-Jahre, die ebenso zu lässigen Jeans und T-Shirts passen wie zu eleganten Etuikleidern am Abend. Der Folklore-Stil zeigt sich etwa in Form von Beuteltaschen mit Stickereien, Flechtungen und Fransen oder mit Nieten besetzt. Auffallende Hingucker sind etwa eine Mini-Bag mit Metallfeder oder Beuteltaschen im Streifen- und Karo-Design. Ebenso im Trend liegen Handtaschen mit Kettenhenkeln und Metallic-Taschen in Silbertönen. Neben Leder dominieren bei den Materialien Nylon, Leinen und Jeansstoff.

Die neue Schuhmode für Frühling und Sommer 2016

Dicke Sohlen, bunte Espadrilles, Flip-Flops und immer wieder Sneakers: In den Schuhläden präsentiert sich die neue Schuhmode mit bekannten Stars und neuen It-Pieces. Luftig, leicht und bequem geht es dabei fast immer zu.

Must-Haves: Sneakers und Slip-Ons

Ein absolutes Must-Have im Frühling und Sommer sind Sneakers und Slip-Ons – sie sind lässig, sehen gut aus und tragen sich leicht. Komplett in Weiß ist dabei ebenso möglich wie kräftig unifarben in Rot, Orange, Grün oder auch ganz in Schwarz. Wer es edel mag, trägt sie im Metallic-Look oder in zarten Pastell-Tönen. Modelle mit Verzierungen wie Quasten, Bommeln oder farblich abgesetzten Klettverschlüssen sind ebenfalls trendy. Zur Marlene-Hose passt die Schuhform ebenso gut wie zu Jeans, Kleidern oder schmalen Röcken. Hightech-Sneaker zeigen sich laut Deutschem Schuhinstitut (DSI) in Offenbach im Mix aus verschiedenen Materialien: Leder, textile Materialien, Metallics, Bondings, Lack, Echsenprints und Mesh-Materialien werden tonal oder knallig und kontrastreich gemixt.

Helle Sohlen

Auffallend in dieser Saison sind die hellen „Lightweight“-Sohlen, die sich unter Sneakern, Sandalen, Pantoletten, androgynen Halbschuhen, Booties und Slip-Ons finden. Die Sohlen werden clean oder mit Profil, aber auch im Mix mit Kork oder Hanfsohlen gezeigt. Streifen und Multicolorsohlen sorgen für Abwechslung. Plateaus, Wedges und Keilabsätze bleiben bei den Absätzen weiterhin erhalten.

Bunte Espadrilles und Clogs

Zum perfekten Alltagsschuh avancieren in dieser Saison Espadrilles, die ihren Ursprung in Spanien und Südfrankreich haben. Egal, ob in bunten Farben oder Naturtönen – die bequemen Stoffschuhe mit der typischen Bastsohle gehen einfach immer. Etwas schicker als Espadrilles aus Stoff sind die aus Leder. Ein Comeback feiern Clogs – der modische Kultschuh präsentiert sich in kräftigen Farben und sieht mit Fransen aufgepeppt ebenso gut aus wie mit verspielten Blüten oder Schleifen.

Clog

Ethno-Look mit Schnürungen

Der Ethno- und Festival-Look kommt laut DSI nicht ohne knöchel-, teilweise sogar kniehohe Sandalen in Römer-und Gladiatoren-Optik aus. Die meist flachen Sandalen zeigen sich mit Fransen oder Flechtungen und im Trendmaterial der Saison Naturleder. Elegant erscheinen spitze Formen – bei flachen Ballerinas wie auch hohen Pumps – sie schauen gut aus und zaubern die Beine optisch länger. Zu den Trendschuhen gehören ebenso filigrane Sandalen und Ballerinas mit auffallenden Schnürungen sowie Pumps und Sandalen mit niedrigem Blockabsatz im Stil der 60er-Jahre – gerne in Sandtönen, hellem Braun oder Rotnuancen. Coole Fashionitas verzichten auch im Sommer nicht auf zeitlose Stiefeletten. Die Ankleboots in warmen Erdtönen sind wahre Kombinationswunder und passen zu einem lässigen Jeans-Look ebenso wie zu einem Spitzenkleid im Boho-Stil.

Fotos: © Gerry Weber und © Berkemann

Nimm an der Diskussion teil

Your email address will not be published.