Edle Naturfaser: Haute Couture aus Baumwolle

Baumwolle Haute Couture
Das Modekarussell dreht sich schnell – Trends kommen und verabschieden sich wieder nach kurzer Zeit. Doch während Schnitte und Farben von Kleidern, Blusen und Co. von Saison zu Saison variieren, setzen viele Designer bei den Stoffqualitäten auf Bewährtes. Eine bewusste Auswahl der Rohstoffe wie etwa feine USA-Baumwolle und eine hochwertige Verarbeitung passen zum neuen Trend der Nachhaltigkeit in der Modewelt. Baumwollstoffe haben inzwischen sogar Einzug in die Abendmode gehalten – und präsentieren sich dort weit entfernt von Langeweile und Tristesse.

Pariser Fashion Week: Prächtige Roben aus edler Baumwolle

Prächtige Roben in soften und knalligen Tönen, mit geometrischen Mustern, auffallenden Blumenapplikationen und raffinierten Einblicken, mit Raffungen und tiefen Ausschnitten: Wie elegant, vielseitig und modern Abendmode aus Baumwolle sein kann, zeigten kürzlich internationale Jungdesigner auf einer Modenschau im Rahmen der Pariser Fashion Week. Unter den Designerinnen war auch Kate McKenna, die ihre Inspirationen für ihre Kreationen aus dem westafrikanischen und haitianischen Voodoo nimmt. Der Gewinnerin des „Supima“-Jungdesigner- Wettbewerbs ist das richtige Material für ihre Haute Couture besonders wichtig: „Man könnte die schönste Robe entwerfen, aber wenn der Stoff die Silhouette nicht trägt, verliert man das Design“, so McKenna.

Kleid Baumwolle

Hochwertige Baumwolle aus den USA – und verantwortungsbewusste Mode

Die Haute Couture ist zwar eine Spielwiese der Designer, doch mit Stoffen aus Naturfasern, die sich edel angreifen und angenehm auf der Haut tragen, arbeiten die Kreativen in allen Fashion-Bereichen – ob bei Oberbekleidung, Chinos oder Jeans. Vor allem für eine bewusste Mode, die im Gegensatz zur schnelllebigen Massenware steht, sind Naturfasern aus verantwortungsbewusstem Anbau wie etwa Spitzenbaumwolle aus den USA gefragt. Interessante Informationen rund um die Baumwolle gibt es etwa unter www.cottonusa.de.

Amerikanische Baumwolle zählt zu den hochwertigsten und reinsten Baumwollsorten der Welt und unterliegt in den USA den strengen gesetzlichen Auflagen und Kontrollen des Lebensmittelanbaus. In punkto Nachhaltigkeit werden die Anbaupraktiken fortwährend optimiert. Das bedeutet zum Beispiel deutlich geringere Anbauflächen, minimaler Wasserverbrauch und immer geringer werdender Einsatz von künstlichen Hilfsmitteln bei höherer Produktivität. Baumwolle aus den USA ist weltweit unter dem Markenzeichen Cotton USA bekannt.

Qualität und Nachhaltigkeit

Jede Woche ein neues billiges T-Shirt oder ein Polyesterkleidchen für 7,99 Euro: Für viele ist Mode in den vergangenen Jahren zu einem Wegwerfartikel geworden, der nach kurzer Zeit wieder ersetzt wird. Billigproduktion und Wegwerfmentalität gehen aber auf Kosten von Arbeitern und Umwelt. Mit dem Trend zur Nachhaltigkeit reagieren zahlreiche Modelabels und Verbraucher auf diesen Umstand – Qualität wird wieder wichtiger. Ein T-Shirt etwa darf etwas mehr kosten, wenn es dafür auch länger hält und getragen werden kann. Natürliche Materialien aus verantwortungsbewusstem Anbau wie etwa USA-Baumwolle, die sich durch extralangen, feinen Fasern auszeichnet, können den Lebenszyklus eines Kleidungsstückes verlängern

Foto: © djd/COTTON USA

Nimm an der Diskussion teil

Your email address will not be published.